Aktuelles/News

Eine Bootstaufe im Heimverbund?

April 2022, Heimverbund in der Märkischen Schweiz

Kein Scherz! Die gab es wirklich, am 30.04.2022. Auf diesen Samstag haben sich alle Kinder und Mitarbeiter*innen des Kinderwohnhauses „Weiße Taube“ in Bollersdorf sehnsüchtig gefreut. Für einige war solch eine Bootstaufe eine ganz neue Erfahrung und umso mehr war hier bei dem ein oder anderen die Spannung auf dieses Event groß.

Bootstaufe1Dank einer großzügigen Spende vom Rotary Club konnte sich der Heimverbund nun endlich den langersehnten Wunsch eines eigenen Ruderbootes erfüllen und zudem zwölf neue Rettungswesten anschaffen. Das dieses spezielle Geschenk natürlich eine offizielle und feierliche Übergabe mit einer dazugehörigen Taufe verdient, war selbstverständlich.

Alle großen und kleinen Bewohner*innen mit ihren Erzieher*innen, Mitglieder*innen des Rotary Club und die Einrichtungsleitung versammelten sich deshalb am Vormittag auf unserem Seegrundstück.

Zu Beginn wurden alle Anwesenden von der Einrichtungsleitung ganz herzlich begrüßt und dankende Worte an den Präsidenten Herr Ziems und seine Mitgliederinnen Frau Karusseit und Frau Ballaschk vom Rotary Club gerichtet, für sie es ein besonders großes Anliegen war ihre Spende persönlich zu übergeben.

Der 10jährige Nico taufte mit einem Taufspruch das neue Ruderboot auf den Namen „Lotta“ und wünschte dem Boot traditionsgemäß eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.

Bootstaufe2Nachdem der offizielle Teil abgeschlossen war, wurde „Lotta“ von kräftigen Händen routiniert zu Wasser gelassen, um ihre Seetauglichkeit zu testen. Als auch die kleine kurze Jungfernfahrt auf dem Schermützelsee beendet war, ging es dann zum Abschluss in den geselligen Teil, mit frisch gebackenem Kuchen und Kaffee, über.

Im Namen aller Kinder, Jugendlichen und Mitarbeiter*innen bedanken wir uns auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bei allen Mitglieder und Mitgliederinnen des Rotary Club für dieses großartige Geschenk.

Ramona Siering

stellvertretende Einrichtungsleiterin

 

News

Spendenaufruf

Kinder- und Jugendarbeit kostet selbstverständlich Geld. Unsere Kinder und Jugendlichen sind zumeist sehr bescheiden, aber ein Fahrrad, eine Musikanlage oder eine Ferienreise gehören auch zu ihren Wünschen. Die Unterbringung und die sozialpädagogische Betreuung werden von den Jugendämtern getragen. Diese können aber nicht alle individuellen Wünsche übernehmen, so dass wir über jede finanzielle und materielle Zuwendung von privaten Gebern dankbar sind. Wenn auch Sie unsere Arbeit zum Wohle der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen unterstützen möchten, würden wir uns sehr freuen.